Deutsch English

Deutsch

Das Projekt
Goldhaus: The Composttoilet Permaculture Project

„Wir machen aus Sch… Gold“

„Goldhaus“ ist eine Initiative der NGO „Menyiwa da wo do“, Ghana und „Succeed in Ghana e.V.“, Kiel.

Hintergrund: In Ghana ist es Gang und Gäbe, dass die Menschen öffentlich auf den Straßen und Wegesrändern, in die offenen Abwasserkanäle, an Stränden und in Büschen urinieren und ihren Stuhl entleeren. Die Exkremente verbleiben in der Umwelt oder werden, in Plastiktüten verpackt, in die Landschaft geworfen.

Hauptgrund hierfür ist der Mangel an sanitären Einrichtungen. Viele Menschen haben kein eigenes Badezimmer mit Toilette und an öffentlichen Toiletten fehlt es in den Gemeinden sehr oft. Aber auch eine mangelnde Aufklärung, Unbekümmertheit oder traditionelles Gewohnheiten spielen eine Rolle.

Lesen Sie mehr auf der Seite Unsere Projekte

 

English

The Project
Goldhaus: The Composttoilet Permaculture Project

„We make Gold out of Sh…“

An initiative oft he NGO „Menyiwa da wo do“, Ghana and „Succeed in Ghana e.V.“, Kiel

Background: In Ghana it is common for people to urinate and empty their stools in public on the streets and roadsides, in the open sewers, on beaches and in bushes. The excrement remains in the environment or, packed in plastic bags,it is thrown into the landscape. The main reason for this is the lack of sanitary facilities. Many people do not have their own bathroom with a toilet and very often there is a lack of public toilets in the communities. A lack of clarification, carefree or traditional habits also play a role.

Read more on our Project page

 

Deutsch English

Deutsch

Das GoldhauS Team

 

Wir stellen uns vor

 

 

English

The GoldhauS Team

 

Who we are

 

 

Deutsch English

Deutsch

Unsere Ziele

 
Was wir erreichen wollen!
Wir wollen den Gang zur Toilette gesellschaftsfähig machen. Dazu sollen die Menschen erkennen, dass ihre Hinterlassenschaften einen Nutzen für sie bringen und sie sogar Geld damit verdienen kann. Wir wollen Zugang zu sauberen Toiletten und Wasser schaffen.

Wie machen wir das?
Auf Festivals stellen wir unsere Toiletten auf und präsentieren sie als Kunstobjekt, um Neugier und Interesse zu wecken. Wir klären darüber auf, welche Schäden der Umwelt und Gesundheit durch offene Defäkation und die Verwendung chemischer Düngemittel entstehen können. Durch Nutzungsgebühren für die Toiletten und den Verkauf des „fertigen“ Düngers schaffen wir Einkommensquellen für Menschen. Wir sensibilisieren die Menschen für den sparsamen Umgang und Verbrauch von Wasser. Dabei erfahren sie auch, wie sie Kosten sparen. Wir mobilisieren die Gemeinden für den (Um-) bau von Toiletten und sanitären Einrichtungen und den Bau von Brunnen für sauberes Trinkwasser.

English

Our Aims

 
What we want to achieve!
We would not only like to create awareness on clean toilets and water but also to create access to these basic necessities of life throughout communities in Africa. Unfortunately, communities in Africa continue to be confronted with health and social problems through open defecation. This project would educate communities on how to recycle their feacal matter for further use as organic fertilizers.

How shall we do it?
Our compost toilets which also serves as an ~art installation~ are available during public events, festivals to promote social campaigns on open defecation, permaculture, environment, water use, climate change and the sustainable development goals. Through usage fees for the toilets and the sale of our compost fertilizer, we create sources of income for people, construct clean toilets and portable water for local communities.

Partner

Partner

Die GoldhauS Partner

 

Diese Partner unterstützen uns

Deutsch English

Deutsch

Unsere Projekte

Die Komposttoilette
Hintergrund: In Ghana ist es Gang und Gäbe, dass die Menschen öffentlich auf den Straßen und Wegesrändern, in die offenen Abwasserkanäle, an Stränden und in Büschen urinieren und ihren Stuhl entleeren. Die Exkremente verbleiben in der Umwelt oder werden, in Plastiktüten verpackt, in die Landschaft geworfen. Hauptgrund hierfür ist der Mangel an sanitären Einrichtungen. Viele Menschen haben kein eigenes Badezimmer mit Toilette und an öffentlichen Toiletten fehlt es in den Gemeinden sehr oft. Aber auch eine mangelnde Aufklärung, Unbekümmertheit oder traditionelles Gewohnheiten spielen eine Rolle.

„Menyiwadawodo“ möchte die Situation in Ghana verbessern, indem sie den Menschen Toiletten zur Verfügung stellen. Bestenfalls an leicht zugängliche Orte. Für Festivitäten sollen auch mobile Toiletten gebaut werden, die dann individuell an die Orte transportiert werden können. Mit Komposttoiletten, die sowohl mobil als auch stabil sind, soll dem ganzheitlichen Aspekt der nachhaltigen Entwicklung Sorge getragen werden.

Bildungszentrums IDA
Unser neuestes Projekt ist der Bau unseres Bildungszentrums IDA in Adzokoe/Peki, in der Volta Region. Mit Innovative Development Actions wird es sich zukunftsorientiert und fortschrittlich präsentieren, um jungen Menschen in Ghana zu Fachkräften auszubilden um ihnen ein eigenes Einkommen zu sichern. Wenn Sie mehr über unsere Arbeit wissen wollen, schauen Sie auf unserer Website vorbei.

Eco-Park „Paradise“
Mit „Paradise“ entsteht das Bindeglied zwischen „Goldhaus“ und „IDA“. Ökologisch, ganzheitlich und sozial bindet sich der Eco-Park nach dem Prinzip einer dauerhaften Landwirtschaft („Permakultur“) an das Bildungszentrum an.
Lesen Sie mehr darüber in Kürze. Nur so viel: Wir erschaffen das Paradies. Wenn Sie uns bei der Entstehung unterstützen wollen, dann spenden Sie auf unser Konto mit dem Verwendungszweck „Paradise“.

English

The composttoilet

Goldhaus is a model portable compost toilet fusing ecologic values and technology. A water, sanitation and hygiene (WASH) initiative by Menyiwa da wo do, Ghana.

How it works!
Forget flush toilets, with their evil chemicals and fetid smells. Dry toilets are here to shift the sanitation paradigm! Let’s say you are using the compost toilet. This is when you deposit your manure or pee.

 

IDA

Our latest project is the construction of our “IDA” education center in Adzokoe / Peki, in the Volta Region. With Innovative Development Actions, it will present itself in a future-oriented and progressive way in order to train young people in Ghana to become specialists in order to secure their own income.

If you want to know more about our work, have a look at our website.

 

Eco-Park "Paradise"
“Paradise” creates the link between “Goldhaus” and “IDA”. Ecologically, holistically and socially, the Eco-Park is linked to the education center according to the principle of permanent agriculture ("permaculture"). Read more about it shortly. Just so much: we create paradise.

If you want to support us in the creation, then donate to our account with the purpose "Paradise.

Deutsch English

Deutsch

Der GoldhauS Kontakt

 

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme

 

 

English

The GoldhauS contact

 

We are looking forward to your contact